Einzelprojekt gefördert durch das Land NRW mit Mitteln des ESF

Seit dem 01.05.2020 führt die Jugendhilfe-Werkstatt e.V. ein mit Landesmitteln und Mitteln des  Europäischen Sozialfonds gefördertes Einzelprojekt durch. Kofinanzierer ist die Stadt Solingen.

Modellhaft für kleine Träger wird ein Qualitätsmanagement als Musterverfahren entwickelt und implementiert, das den Anforderungen einer Trägerzulassung nach der AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) gerecht wird. Dieses Pilotprojekt soll es weiteren kleinen Trägern erleichtern, trotz begrenzter finanzieller und personeller Ressourcen ein OM-System aufzubauen, zu implementieren und fortzuschreiben.

In diesem Zusammenhang und auf Grundlage des entwickelten Qualitätsmanagementverfahrens  wurde die Jugendhilfe-Werkstatt am 26.0.62021 erfolgreich als Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung (AZAV) durch die APV Zertifizierungs GmbH zertifiziert.  

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der  Erprobung von Maßnahmen und Strukturen zum besseren Übergang in Regelsysteme. Mit Hilfe eines individuell abgestimmten Coachings sollen Jugendliche – sofern ein direkter Übergang in den regulären Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt während oder im Anschluss ihrer regulären Teilnahme an der Jugendhilfe-Werkstatt nicht absehbar ist – auf eine erfolgreiche Teilnahme an Angeboten der Agentur für Arbeit oder des kommunalen Jobcenters Solingen vorbereitet werden.