Objekte im öffentlichen Raum

Willkommen in Solingen

Der markante Schriftzug in roten Buchstaben empfängt am Hauptbahnhof in Solingen Ohligs die Besucher der Klingenstadt, wenn diese vom Bahnsteig kommen. Die Jugendlichen der Jugendhilfe-Werkstatt hatten die 1,80 Meter hohen Buchstaben 2013 aus Stahl gefertigt.

Zunächst nur als vorübergehende Aktion gedacht, entschied die Stadt 2018, dass die Buchstaben bleiben. Deshalb wurden sie 2019 komplett von uns für eine dauerhafte Nutzung überholt.


Skulpturen Prof. Körber

2018 vermachte der Solinger Architekt und Künstler Prof. Wolfgang Körber (+ 19.06.2020) mehrere Skulpturen der Stadt Solingen.

Die Jugendhilfe-Werkstatt stellte im Auftrag der Stadt 6 der Kunstwerke im Solinger Stadtgebiet auf, nachdem sie in ihrer Werkstatt einen Teil der Verschraubungen auf Wunsch des Künstlers ausgetauscht hatte.

Bei der Großskulptur „dat look“, unterstützte die Jugendhilfe-Werkstatt das mit dem Bau und Aufbau beauftragte Solinger Metallbauunternehmen Bernd Heinemann beim Aufbau vor dem Solinger Klingenmuseum.   

Internet: http://www.bda-bergisch-land.de/2018/10/schenkung-der-koerber-skulpturen-an-die-stadt-solingen/


Skulpturen Botanischer Garten

Seit 2002 ist der Botanische Garten in Solingen auch ein Skulpturenpark. Im Rahmen der Ausstellung „ Kunst im Park- Begegnungen mit der Natur“ wurden von der Jugendhilfe-Werkstatt Solingen nach und nach Skulpturen für den Botanischen Garten gestaltet und im gesamten Park als Dauerleihgabe aufgestellt.

Die letzte der 14 Skulpturen war der „Schutzengel“. Er wurde anlässlich des 20 Jährigen Bestehens der Jugendhilfe-Werkstatt Anfang 2006 aufgestellt wurde. Alle Skulpturen der Werkstatt sind Unikate und fügen sich nahtlos in die Gartenlandschaft ein.

Internet:  https://www.botanischer-garten-solingen.de/index.php/der-garten/skulpturen


Wegweiser Verbindungsweg Klinikum Botanischer Garten

“Gebrauchte Materialen sinnvoll weiternutzen”, unter diesem Motto gestaltete die Stadt Solingen 2019 den neuen Weg vom Solinger Klinikum zum Botanischen Garten. Neben Steinen, die vormals in der ehemaligen städtischen Gärtnerei genutzt wurden, fanden 9 ehemalige Lampenmasten eine neue Verwendung: Auf ihnen wurden von den Jugendlichen der Solinger Jugendhilfe-Werkstatt gestaltete Lindenblätter aus Metall montiert. Diese sollen den Weg vom Klinikum zum Botanischen Garten weisen.

Adventskranz für Solingen

Alljährlich zur Adventszeit wird auf dem „Walter-Scheel-Platz“ vor dem Solinger Rathaus ein Adventskranz aufgebaut, entworfen und erstmalig ausgestellt im Advent 2017.

Der Kranz wurde aus Resten von Solinger Stahlfirmen gebaut die somit ein Upcycling erfuhren. 


Mahnmal für die deportieren und ermordeten Solinger Sinti 1943

Das Mahnmal wurde 2007 an der Solinger Korkenziehertrasse aufgebaut, eine ehemalige Bahnstrecke, die heute Radweg und Erholungsort ist.

Es erinnert an die mindestens 55 Solinger Sinti und Roma, die durch die Nationalsozialisten ermordet wurden. Unmittelbar am heutigen Standort wurden die meisten der Ermordeten 1943 in Viehtransportwagen der Reichsbahn verladen und nach Auschwitz verschleppt und dort ermordet.

Internet: https://gedenkorte.sintiundroma.de/index.php?ortID=75


Skulpturen am Planetenweg „Gäste“

Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes wurden die Figuren „Alien“ „Astronaut“ und „Raumschiff“ von Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl Schule und Jugendlichen der Jugendhilfe-Werkstatt entworfen und gebaut und 2019 an die Stadt Solingen übergeben.  Die Figurengruppe steht am Fußweg von der Sauerbreystraße zum Galileum, dem 2019 eingeweihten Planetarium mit Sternwarte.  


Börkhauser Feld

Für den Solinger Spar und Bauverein sowie dem SBV-Nachbarschaftshilfeverein im Wohngebiet Börkhauser Feld im Stadtteil Solingen Aufderhöhe schuf die Jugendhilfe-Werkstatt mehre Skulpturen. Darunter einen großen Baum aus Metall mit Eule und einen Skorpion mit Gottesanbeterin. Zwei Bücherschränke kamen 2018 dazu, wo sich Jeder und Jede Bücher ausleihen kann.  


Don Quijote

1989 errichtete eine Gruppe von Schülern des Gymnasium Vogelsang in einer Nacht-und-Nebel-Aktion vor der Schule eine über zwei Meter hohe Metallskulptur „Don Quijote kämpft gegen Aktenordner“. Deren allmählich verfallende Überreste bildeten lange das Wahrzeichen der Schule. 2011 wurde die inzwischen schrottreife Skulptur durch einen neuen Don Quijote von der Jugendhilfe-Werkstatt ersetzt. Dabei wurden ausschließlich Reste aus der Metallverarbeitung genutzt.

Ein „Zwillingsbruder“ steht auf der Mauer an der Jugendhilfe-Werkstatt und trägt eine Lanze statt Schwert: „Don Quijote bricht seine Lanze für benachteiligte Jugendliche“.

Internet: https://gymnasium-vogelsang.de/index.php/start/geschichte


3 Stelen auf dem Friedhof als Erinnerungsplätze – gebaut und errichtet 2015

Für die drei Erinnerungsorte auf dem Friedhof Rupelrath in Solingen Aufderhöhe schuf die Jugendhilfe-Werkstatt mehrere Stelen. Darunter ein in Edelstahl gefasster Glas-Engel mit der Schriftzug “Friede mit Dir”. Zwei weitere Erinnerungsorte schmücken jeweils 3 Stelen aus Stahl: „Glaube“ „Hoffnung“ und „Liebe“.


Bank für Sternenkinderfeld

Für das Sternenkinderfeld auf dem Friedhof der katholischen Gemeinde Sankt Sebastian in Solingen Ohligs baute die Jugendhilfe-Werkstatt 2019 eine 8-eckige Rundbank um eine alte Rotbuche, auf der Eltern sich ausruhen können, wenn sie die Gräber ihrer Kinder aufsuchen.

Als Sternenkinder werden verstorbene Kinder bezeichnet, insbesondere wenn sie vor, während oder bald nach der Geburt verstorben sind. Manche von ihnen erhalten aufgrund der Anforderungen der Personenstandsgesetzgebung nicht einmal einen Eintrag als Person im Geburts- oder Sterberegister. Umso wichtiger ist es, dass man ihnen einen Erinnerungsort gibt wo ihrer Person gedacht wird.


Energiezwerge

Die Figurengruppe „Energiezwerge“ wurde 2018 für die im gleichen Jahr eröffnete gleichnamige Kindertagesstätte im Auftrag und in Kooperation mit den Stadtwerken Solingen entworfen und gebaut. Auszubildende der Stadtwerke entwickelten und installierten mit Hilfe von Solarstrom drehende Blüten in den Händen der Zwerge.   


Freundschaft

Die Figurengruppe „Freundschaft“ kann man an verschiedenen Orten in Solingen antreffen. So zum Beispiel vor dem Theodor-Fliedner-Heim in Höhscheid oder auf dem Gelände des Seniorenzentrums Bethanien in Aufderhöhe.

2002 wurde eine weitere Figurengruppe im Auftrag der SPD-Fraktion der Landschaftsversammlung Rheinland für die Alte Synagoge in Titz-Rödingen geschaffen.

Die drei aus verschiedenfarbigem Holz geschaffenen Figuren umfassen sich mit ihren geschmiedeten Stahlhänden. Sie symbolisiert Toleranz, Zugewandheit zum Anderen in seinem Anderssein.   


Schmetterlingswiese in Leichlingen

Im Rahmen des Leichlinger Kindersommers 2006 schuf die Jugendhilfe-Werkstatt gemeinsam mit den Kindern, die an der Ferienaktion teilnahmen eine Schmetterlingswiese ganz aus Stahl. Die Skulptur steht auf der grünen Verkehrsinsel an der Monantusstraße mitten in der Leichlinger Innenstadt.